NachRussland.de
Auto - Bus - Fliegen - Schiff - Bahn - Rezensionen - Reiseservice - Russland-DVDs - Links - Forum - Einreise - zu Gast - Bücher - Newsletter
Unterkategorie: Zu Gast >>> Praxistipps A-K weitere: Praxistipps L-Z - Geschenke

Zu Gast in Russland
Unterkategorie: Praxistipps A-K - weitere: Praxistipps L-Z - Gastgeschenke

Vorab ...
... was es in diesem Kapitel von NachRussland.de zu lesen gibt. Während sich die anderen Teile mit dem unterwegs-sein in Russland beschäftigen, ist dieser Bereich Informationen zum Aufenthalt vor Ort vorbehalten. Ausführlichere Infos zum Thema Unterbringung gibt es im Buch Russland auf eigene Faust. Alles hier ist von A bis Z geordnet. Für Gastgeschenke findet sich eine eigene Unterseite. Nur hier gibt es auch Webvideos zu verschiedenen Themen rund um die Russlandreise, von von NachRussland.de auf ihre Richtigkeit überprüft sind.

Andenken

Apotheken
Das russische Wort hierür ist Apteka. In Metropolen sind sie teilweise auch Abteilungen großer Supermärkte, in kleinere Städten herrschen klassische Apotheken vor. Von vielen Medikamenten gibt es 5er oder 10er-Streifen - man muss also keine ganzen Packungen kaufen. Das Preisniveau ist deutlich unter dem deutschen, in Mitteleuropa rezeptpflichtige Medizin ist meist frei verkäflich. Skandale gab es in den letzten Jahren wegen Medikamentenfälschungen.

Behinderte
Behindertengerechtes Bauen wird in Russland im öffentlichen Bereich nicht praktiziert. Körperlich Behinderte werden in Russland mit hohen Stufen, engen Türen und holprigen Ein- und Ausstiegen wenig Freude haben. Rollstuhlfahrer werden vor viele kaum lösbare Aufgaben gestellt. In Russland sieht man hauptsächlich deswegen kaum Behinderte auf der Straße, da diese leider gezwungen sind, häufiger zu Hause zu bleiben. Ein Bewusstsein für ein diesbezügliches Problem besteht kaum, weshalb sich hier so schnell nichts ändern dürfte.

Bekleidung
In Russland gibt es natürlich keinen allgemeinen Dresscode. Generell sind Männer im Schnitt legerer und Frauen femininer gekleidet, als in Mitteleuropa. Bekleidungsvorschriften gibt es nur in orthodoxen Kirchen, in denen Frauen Kopftücher und lange Röcke, Männer lange Hosen tragen müssen.

Camping
Camping nach westeuropäischem Standard ist in Russland weitgehend unbekannt. Vergleichbare Plätze existieren nur an der Schwarzmeerküste sowie vereinzelt bei Moskau und Sankt Petersburg. Wenn man in Russland Camping macht, dann meist ´wild´ und ´richtig´ - will heißen im Zelt und nicht im Wohnmobil mit Strom und Kühlschrank. Wild campen wird in der Natur fast überall toleriert. Auf Privatgrund sollte man nachfragen und in Nationalparks sich nach den Parkbestimmungen hierzu erkundigen.

Einkaufen
Die Ladenöfnungszeiten sind in Russland sehr liberal und die meisten Geschäfte haben von morgens bis spätabends auf, auch Sonntags. Schon in Kleinstädten finden sich auch 24-Stunden-Shops, die oft ein großes "24" Schild irgendwo stehen haben, das auch Russisch-Unkundige finden. Kreditkartenzahlung ist nur in Großstädten verbreitet. Flaschenpfand ist unbekannt und Recycling allgemein in Russland noch kein Thema.

Russischer als Russland - Vergleich zwischen Supermärkten in Russland und russischen Läden in Deutschland

Essen gehen
In Russland ist in Metropolen die Restaurantszene von ihrer Vielfalt vergleichbar mit Mitteleuropa. Auch in kleineren Städten gibt es mittlerweile passable Restaurants in verschiedenen Richtungen. Während man chinesisch oder italienisch ebenso essen kann wie in Deutschland, gibt es Richtungen, die der westliche Tourist aus der eigenen Heimat weniger kennt gar nicht so selten, vor allem aus dem Kaukasus. Armenisches oder Georgisches Essen sollte man durchaus einmal probieren. Wer unterwegs aus Kostengründen lieber zum Fastfood greift - auch hier gibt es russische Alternativen zum international immer gleichen Mc Donalds und Co.:

Elektrizität
Die Stromspannung in Russland beträgt 220 Volt. Die russischen Steckdosen schauen denen hierzulande recht ähnlich. Mitteleuropäische Flachstecker passen problemlos in jede hinein. Wenn man nur Flachstecker an seinen Geräten hat, kann man ohne Sorge und Adapter los fahren. Bei Sicherheitssteckern kann es Probleme geben, weil diese manchmal zu dick sind. Hier schaffen die handelsüblichen Reisestecker-Sets stets Abhilfe, da mehrere der enthaltenen Stecker (manchmal Südeuropa oder Fernreise genannt) in die russischen Dosen passen.

Rechts: Film "Russisches Essen" mit den häufigsten Gerichten aus Russland, die Reisenden dort begegnen von russland.TV

Feiertage und Feste

Masleniza - Filmbericht beim russland-Channel von MyVideo.de
Hier nur ein paar kurze Worte zu den wichtigsten Festen. Weihnachten ist in Russland erst am 7. Januar aufgrund des julianischen Kalenders der Orthodoxie. Auch besitzt das Fest keine so zentrale Stellung wie in Mitteleuropa. Es folgt im Jahresverlauf die Masleniza, zu deutsch Butterwoche. Sie beherbergt zwar keinen Feiertag, ist aber eine alte russische Tradition vergleichbar zum deutschen Karneval, aber ohne Kostüme und mit deutlicherem Bezug zum Winteraustrieb (siehe unseren Film). Wesentlich wichtiger als hierzulande ist der Internationale Frauentag am 8. März. Allerdings ist sein Charakter wesentlich unfeministischer und stattdessen darf man ihn sich als Mischung aus Valentinstag und Muttertag vorstellen mit der Bedeutung von beiden zusammen
Am 1. Mai feiert man wie hierzulande den Tag der Arbeit und am 9. Mai den des Sieges über den Faschismus, den Gewinn des 2. Weltkriegs. Der Nationalfeiertag am 12. Juni (Tag Russlands) wird nicht ausführlicher begangen, als in Deutschland. Hierauf folgt eine lange Zeit ohne größere Festtage, auch wenn es in den folgenden Monaten solche Feiern wie die der Nationalflagge gibt. Wichtig wird dann erst wieder das Jahresende. Während am 24.12. nur Ausländer feiern, folgt kurz darauf der Jahreshöhepunkt für die Russen: Silvester und Neujahr. Hier vereinigen sich Elemente aus dem Weihnachtsfest (Baum und Geschenke, überbracht von Väterchen Frost und Enkelin Schneeflöckchen), dem Jahreswechsel mit Feuerwerk und ein wenig Kinderfasching. Der folgende Film zeigt Impressionen der Silvesterfeiern in Moskau und Sankt Petersburg.

Fotografieren und Filmen
Digitalfotografie und Filmen ist in Russland landesweit bis in entfernte Regionen allgemein verbreitet. In mittleren und großen Städten wird man deshalb mit Speicherkartennachschub keine Probleme haben. Gleiches gilt für klassische Filme, da viele Russen ebenfalls noch normale Fotokameras benutzen. Die meiste Ware stammt von den auch im Westen bekannten Herstellern, auf Schnäppchenpreise darf man allgemein kaum hoffen.

Filmen und Fotografieren darf man in Russland an den meisten Plätzen. Hier ist vieles anders, als zu Sowjetzeiten. Generell muss man wie im Westen innerhalb privater Einrichtungen um Erlaubnis fragen. Als Tourist wird man diese meist bekommen, nur selten (in einigen Touristenzentren) gegen Bares. Professionelle Filmer, die nach Fernsehen wirken, werden gerne zur Kasse gebeten. Hier ist vieles eine Frage des Auftretens. Mit Stativ zu filmen ist zwar besser, aber das kann das entscheidende sein, warum man nicht als normaler Touri durch geht. Nicht filmen oder fotografieren darf man in Flughäfen, vor militärischen Anlagen oder ohne Erlaubnis des Priesters in orthodoxen Kirchen. Ebenfalls nicht filmen sollte man Miliz im Dienst oder Polizeireviere sowie einzelne Marktstände mit mittelasiatischen Verkäufern. Da diese nicht alle legal in Russland sind, sind sie auf PR oft nicht scharf, auch wenn hier kein echtes Verbot besteht. Offiziell nicht filmen darf man an Bahnhöfen, worauf jedoch kaum geachtet wird, insbesondere in Touristenzentren.

Freizeitparks

Freizeitparks in Russland - hier lässt sich ebenfalls Zeit mit Gastgebern verbringen, ein ähnliches Modell gibt es in fast jeder Großstadt ab etwa 500.000 Einwohnern


Freizeitparks aus Eis - das etwas andere Vergnügen zum Jahreswechsel

Geld
Im Gegensatz zu manch altem westlichen Vorurteil kann man in Russland fast nirgendwo mehr in Dollar oder Euro bezahlen. Wechsel in Rubel kurz nach der Ankunft tut Not. Das Angebot an Geldautomaten in den verbreiteten Systemen ist in den letzten fünf Jahren stark gestiegen. Bis hinunter zur Kleinstadt wird man irgendwo für seine Visakarte Geld bekommen. Weniger verbreitet ist bis heute der bargeldlose Zahlungsverkehr, außer im gehobenen Touristensegment. überall sonst gilt: Nur Bares ist wahres! Die Ausfuhr von Rubeln ist generell nicht erlaubt, was aber kaum kontrolliert wird. In Notfällen funktioniert bis in Kleinstädte das Barüberweisungssystem Western Union. Nicht ganz so verbreitet sind in Russland Moneygramms, für die man hauptsächlich in Großstädten Partnerbanken findet.

Hotels
Die beste Art in Russland zu übernacht zu bleiben ist privat zu Gast. Die privat erst sichtbare Gastfreundschaft der Russen ist unschlagbar. Wer auf Hotels zurückgreifen muss, wird - vor allem in Metropolen - West-Standard zum stolzen Preis oder - vor allem in der Provinz - günstig vermieteten, rustikalen bis verfallenden Sowjetcharme finden. Letzteres gibt es mit Suchen außerhalb üblicher Touristenseiten auch mal in Moskau oder Sankt Petersburg. Etwas dünn sind die Angebote in der Mitte dazwischen gesäät. Zwei Besonderheiten der Zimmer der zweiten erwähnten russischen Hotelart, werden in einem Minivideo hier recht treffend geschildert (der komplette Twitterfeed von Journalisten aus Russlandreise findet sich hier.

Internet
Internet ist in Russland zwar flächendeckend bis in die Provinz vorhanden, jedoch noch immer nicht so allgemein verbreitet, wie in Mitteleuropa. Außerhalb der großen Metropolen sind immer noch die Mehrzahl der Russen mit dem Modem und Zeittarifen im Netz, DSL oder Flatrates kein Standard. Das gilt nicht mehr für Städte wie Moskau oder Sankt Petersburg, in denen derartige Zugänge schon ebenso selbstverständlich sind wie hierzulande.

Internetcafes sind nur in großen Städten bekannt und nur in Moskau und Sankt Petersburg so verbreitet, wie in westlichen Innenstädten. Standart ist hier eine englisch-kyrillische Hybridtastatur (siehe links Modell von Apple), mit der man problemlos in beiden Schriften eingeben kann.

Ebenfalls bereits in Russland erhältlich sind UMTS-Sticks für mobiles surfen oder auch nur entsprechende SIM-Karten für den eigenen Stick oder das eugebe Smart-Phone. UMTS-Zugänge sind außerhalb von Metropolen jedoch selten und man ist woanders recht langsam via GPRS oder EDGE unterwegs.

Kwas
Wer sich wundert, was den diese großen gelben Tankwägen in Russlands Sommer überall sollen, findet in dem unten stehenden Film eine passende Antwort - inklusive Rezept zur eigenen Zubereitung

Lenin-Statue in Orenburg
St. Petersburg
St.Petersburg
Kathedrale in Orenburg
Lenin-Statue in Orenburg
St. Petersburg
St.Petersburg
Kathedrale in Orenburg
Lenin-Statue in Orenburg
St. Petersburg
St.Petersburg
Kathedrale in Orenburg
Lenin-Statue in Orenburg
St. Petersburg
St.Petersburg
Kathedrale in Orenburg
Lenin-Statue in Orenburg
St. Petersburg
St.Petersburg
Kathedrale in Orenburg
Lenin-Statue in Orenburg
St. Petersburg
St.Petersburg
Kathedrale in Orenburg
Lenin-Statue in Orenburg
St. Petersburg
St.Petersburg
Kathedrale in Orenburg
Lenin-Statue in Orenburg
St. Petersburg
St.Petersburg
Kathedrale in Orenburg
Lenin-Statue in Orenburg
St. Petersburg
St.Petersburg
Kathedrale in Orenburg
Lenin-Statue in Orenburg
St. Petersburg
St.Petersburg
Kathedrale in Orenburg
Lenin-Statue in Orenburg
St. Petersburg
St.Petersburg
Kathedrale in Orenburg
Lenin-Statue in Orenburg
St. Petersburg
St.Petersburg
Kathedrale in Orenburg
Lenin-Statue in Orenburg
St. Petersburg
St.Petersburg
Kathedrale in Orenburg
Lenin-Statue in Orenburg

Auto - Bus - Fliegen - Schiff - Bahn - Rezensionen - Reiseservice - Russland-DVDs - Links - Forum - Einreise - zu Gast - Bücher - Newsletter
Unterkategorie: Zu Gast >>> Praxistipps A-K weitere: Praxistipps L-Z - Geschenke

Russland anders - Geheimtipps von Moskau bis Magnitogorsk - hier klicken

NachRussland-Reihe - Russlandbücher - hier klicken