NachRussland.de
Auto - Bus - Fliegen - Schiff - Bahn - Rezensionen - Reiseservice - Russland-DVDs - Links - Forum - Einreise - zu Gast - Bücher - Newsletter
Unterkategorie: Auto >>> Karten - weitere: Route - Transit - Allgemeines - Anhalter - Fahrrad - Kennzeichen - Sicherheit

Reisen mit dem Auto
Unterkategorie: Straßenkarten & Navigation
weitere: Transit - Route - Allgemein - Sicherheit - Anhalter - Fahrrad - Kennzeichen

Deutsche Straßenkarten
Deutsche Straßenkarten haben für Russland-Reisende zwei entscheidende Nachteile:

1. In allen Autoatlanten ist der russische Teil Europas entweder garnicht, sehr unvollständig oder sehr grob dargestellt. Orte unterhalb von Kleinstadtgröße finden sich garnicht.

2. Alle Ortsnamen sind in lateinischer Schrift, alle Hinweisschilder draußen sind jedoch in kyrillischer Schrift. Wem das ständige Umschalten keine Probleme macht, stört das natürlich nicht. Was aber wegen Nachteil 1 nicht sehr viel bringt

Reklama.de
Reklama.deReklama.de
Auch spezielle Straßenkarten, die etwas detailierter sind, sind nur von der Gegend bis etwa auf Höhe Moskaus zu bekommen. Dahinter ist nur der Kartenrand

Für die in Frage kommenden Transitstaaten, sofern sie nicht zur GUS gehören (Ukraine,Weißrussland), ist die Kartenauswahl größer. Bei Stadtplänen kann man relativ einfach solche von Moskau (nähere Infos hier) und Kaliningrad/Königsberg bekommen.

Russische Straßenkarten
Russische Straßenkarten sind in Deutschland nur schwer zu bekommen. Auch alle russendeutsche Läden, die wir bisher gesehen haben, haben sie nicht im festen Bestand. Allerdings scheint es in Läden in anderen Gegenden teilweise anders auszuschauen, wie z.B. in der Reisebeschreibung ´Wolgograd´ von Rainer Lehmann (dazu hier mehr) zu lesen ist, der 2001 in einem russischen Geschäft in Deutschland eine Autokarte gefunden hat. Wir halten sie auf jeden Fall für ein unerlässliches Hilfsmittel, wenn man tiefer ins Land will und nicht nur Moskau oder St. Petersburg sucht. Es gibt sowohl Standard-Straßenkarten rein russischer Anbieter, als auch der russischen Abteilung internationaler Konzerne, wie Shell Russland. Sollte jemand eine konkrete Bezugsadresse aus/in Mitteleuropa oder online auf deutsch/englisch kennen, bitte hier eine email an uns schicken.

Für ausgedehntere Expeditionen ins russische Hinterland gibt es beim Anbieter Därr (hier klicken) sehr detailierte Karten des Generalstabs der Roten Armee (danke für den Tipp an Werner aus Salzburg) für Teile Russlands bis hinunter zum Maßstab 1 : 100.000 . Der relativ hohe Anschaffungswert rentiert sich jedoch nur für ausgedehntere Touren in entlegenere Gegenden, für normale HauptStraßen-Fahrten reichen russische Standard-Straßenkarten, die wesentlich billiger sind, aus.

In russischen Städten kann man sich jedoch auch mit Karte leicht verfahren, da die Hinweisschilder-Kultur nicht so umfassend ausgeprägt ist, wie in Westeuropa. Das gleiche gilt in den Transitstaaten, die zur ehemaligen Sowjetunion gehören.

Navigationsgeräte
Noch vor wenigen Jahren spielten Navis bei der Planung von Russlandfahrten praktisch keine Rolle. Meist an der polnischen Ostgrenze endete das Kaertenmaterial der erhältlichen Modelle und offenbarte damit ein ganz eigenes Verständnis für den Begriff Europa. Eine modernere Ausnahme sind die Navigationslösungen von Navigon. Hier wird z.B. für das iPhone eine App angeboten, die das Navigieren in ganz Russland auf Deutsch ermöglicht. Hier ein Testbericht in Filmform von russland.TV:

Diesem ist allerdings hinzu zu fügen, dass es Gegenden in entlegeneren Provinzen und abseits der Magistralen gibt, die kartografisch auch in der Navigon-Lösung nicht so detailiert erfasst sind, wie die von russland.TV untersuchte. Hier finden sich dann innerhalb der Orte ggf. kein vollständiges Straßenverzeichnis. Bei Randgebieten Russlands in Sibirien oder Mittelasien empfielt sich hier zu Test eine Straßensuche in der Zielregion.

Leider ist diese App nicht kompatibel mit dem iPod-Touch und der zugehörigen Navilösung von Tomtom. Aber die Tomtom-App ist dennoch keine Alternative in Richtung Russland. Der dortige Kartenpack ´Ost´europa muss gleich auf den ganzen russischen Teil hiervon verzichten und noch mehr. Es lohnt sich in jedem Fall ein genauerer Blick, wenn man nach Osteuropa per Navi will. Seine Vorteile hat es bei entsprechendem Kartenmaterial schon, sind doch Hinweisschilder in der Ukraine, Weißrussland und Russland Mangelware.

Glonass statt GPS - Film auf YouTube über neue russische Navigationssysteme.

Online-Karten
Während es rund um das Millennium noch eine ganze Reihe von Online-Karten gab, spielt heute eigentlich nur noch einer eine Rolle: Google Maps. In Russland ist die Kartenführung jedoch nicht so genau wie in Mitteleuropa.

Daneben sind noch anderswo Einzelkarten verschiedener Gebiete und unterschiedlicher Qualität im russischen Internet online:

  • MIR-KART - 15 Stadtpläne russischer Städte und mehrere Regionalkarten (russisch)
  • Avtograd - Stadtplan von Toljatti
  • Ukraine (engl./russ./ukr.) - wesentlich detailierter als Routenplaner und die meisten deutschen Autoatlas-Karten. Wegen fehlender Scrollfunktion jedoch nur geeignet für Grenzabstecher innerhalb oder ganz kurze Durchfahrten.
  • EAtlas - ein Online-Atlas von Russland; nicht so toll wie ein echter gedruckter Russland-Atlas, aber besser als vieles online; und dafür auch ausschließlich auf russisch. Mit Zoomen und Scrolling, Moskau- und St.Petersburg-Online-Stadtplan.

St. Petersburg



St. Petersburg



St. Petersburg



St. Petersburg




Auto - Bus - Fliegen - Schiff - Bahn - Rezensionen - Reiseservice - Russland-DVDs - Links - Forum - Einreise - zu Gast - Bücher - Newsletter
Unterkategorie: Auto >>> Karten - weitere: Route - Transit - Allgemeines - Anhalter - Fahrrad - Kennzeichen - Sicherheit

Events Russischer Künstler in Mitteleuropa - hier klicken
Es ist Zeit für max.radio
reifendirekt.de Reifen zum besten Preis